Tag 6, 13.07.2015 – Corvette

 

Heute sind wir noch mal gute 300km Interstate gefahren. Durch die Zeitzonenüberquerung haben wir 1 Std. gewonnen, so treffen wir bereits um die Mittagszeit in Bowling Green ein, der „Heimat“ der Corvette.

Zuerst fahren wie zum National Corvette Museum, wo wir erst mal den Shop entern. Eine Tasche gefüllt und ein paar $ ärmer brauchen wir zuerst mal einen Kaffee. Nanu, wo ist denn die Zeit plötzlich geblieben? Um 14.00 haben wir nämlich eine Besichtigungstour in der Corvette-Fabrik gebucht.

Dort werden wir in 3 Gruppen aufgeteilt und dann führt uns ein Guide durch die Fabrikationsräumlichkeiten. Dort sehen wir Schritt für Schritt wie die aktuellen Corvette C7 am Fliessband zusammen gebaut werden. Interessant ist auch, dass die „normalen“ Stingrays und die Z06 am selben Band und wild durcheinander fabriziert werden. Etwas zu denken geben uns die Arbeitsbedingungen der Fliessbandarbeiter. Der selbe Mitarbeiter ist Tag für Tag für das selbe Teil zuständig, z.b. Türen montieren, sehr eintönige Arbeit.

Den besten Job haben die Mitarbeiter am Schluss des ganzen Prozesses. Dann wird jedes Auto zum ersten Mal gestartet und durchläuft dann verschiedenste Tests.

So, nun möchten wir aber doch noch das Museum besichtigen, die Zeit wird langsam knapp. Aber bis zur Schliessung um 17.00 haben wir alles gesehen, inkl. die sehr beindruckenden Bilder und Wracks des „Sink Hole“, der Einsturzstelle im Museum vom letzten Jahr. Auch sonst natürlich ein fantastisches Museum mit vielen Raritäten und perfekt erhaltenen Klassikern.

Ganz in der Nähe dann ins Hotel „The Sync“ eingecheckt. Sehr empfehlenswertes, kleines Hotel mit tollen, modernen Zimmern inkl. separatem Wohnraum und voll ausgestatteter Küche.

Morgen ist dann noch mal eine grössere Strecke angesagt, ca. 450 km nach St. Louis, wo wir dann mit der eigentlichen Route66 beginnen werden.

2 Gedanken zu „Tag 6, 13.07.2015 – Corvette“

  1. Auf der CUS Reise 1995 durfte Marcel Steck ein Corvette zum Leben erwecken. Letztes Mal als wir im Werk waren, hatten sie gerade Mittagspause. War natürlich nicht so spannend, wenn die Fliessbänder alle still stehen….
    War schon unglaublich, dass sich ausgerechnet unter dem Museum ein Loch aufgetan hat, welches 8 Corvetten verschlang…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.